Rassebeschreibung

Der sanfteste unter den Riesen

Irische Wolfshunde sind Windhunde. In ihrem Habitus, in ihrem Charakter und auch in ihrem Körperbau spiegelt sich diese Tatsache wieder.
Sie sind sensibel und einfühlsam, brauchen eine enge Bindung zum Menschen und gehen nur als voll integriertes Familienmitglied wirklich auf.
Jedoch haben sie, wie es sich für einen Windhund gehört einen freien Geist, und neigen dazu Entscheidungen selbstständig zu treffen und Anweisungen auch mal zu hinterfragen. Da Entscheidungsfähigkeit und Selbstständigkeit Jahrhunderte lang züchterisch gewünscht waren und gefördert wurden, um einen erfolgreichen Hetzjäger zu schaffen, ist diese Eigenschaft ein Charakteristikum der Windhunde und somit auch der Irischen Wolfshunde.

Ihre Gutmütigkeit und Sanftheit sind sprichwörtlich und gehören zu einem charakterlich einwandfreien Irischen Wolfshund.
Gerade Kindern und sehr alten Menschen gegenüber verhält er sich äußerst geduldig und sanftmütig und wird daher immer öfter als Therapiehund in Behinderten-, Altenheimen und sogar in Krankenhäusern eingesetzt.
Der Irische Wolfshund ist treuer Begleiter und loyaler Familienhund, der sein Herz nicht nur an einen einzigen Menschen im Haushalt verschenkt, sondern Wert auf eine individuelle Bindung zu jedem einzelnen Familienmitglied legt.

Ist das Wachstum endlich abgeschlossen genießt und braucht er lange ausgedehnte Spaziergänge. Auch dem Coursing oder der Rennbahn ist er nicht abgeneigt und jeder Wolfshund Besitzer sollte alle Argumente “für und wider” Hundesport überdenken und dann letztendlich seine eigene Entscheidung fällen.

Als Wach- oder Schutzhund ist der Irische Wolfshund nicht zu gebrauchen, da er jeden Fremden am Zaun freudig begrüßt und auch gerne in’s Haus lässt. Mag seine Größe noch so imposant sein, sein freundlicher, neugieriger Charakter entlarven ihn schnell als harmlos und verschmust.

Außer in der wichtigen und nicht immer einfachen Aufzuchtphase ist der Irische Wolfshund kein pflegeintensiver Hund, ein bis zwei Mal die Woche sollte man das Fell bürsten und hin und wieder auch trimmen. Wenn man ländlich wohnt und der Hund nicht allzu oft über Asphalt geht, sollte man auch die Krallen hin und wieder kürzen.

Wer sich darüber im Klaren ist, dass ein Wolfshund auch mal Matsch und Dreck nach Hause trägt oder sich auch mal tropfnass mitten im Wohnzimmer schüttelt, der englische Rasen im Garten früher oder später auch ein wenig ungepflegter aussehen wird, und mit einem loyalen aber unabhängigen, sanften Riesen als Familienmitglied leben will, wird viel Freude an einem Irischen Wolfshund haben.

Oft erlebt man, dass dort wo ein Wolfshund seinen Weg in Haus und Herz gefunden hat, auch ein zweiter und ein dritter folgen….