Aggression

Der Irische Wolfshund hat im Allgemeinen den Ruf, ein “sanfter Riese” zu sein.
Einerseits ist das vollkommen zutreffend und man kann sagen, dass der Irische Wolfshund durchaus eine ruhige und friedliebende Rasse ist, andererseits darf man den Irischen Wolfshund nicht romantisch verklären, auch Irische Wolfshunde sind Hunde.

Auch in dieser Rasse gibt es ruhigere und temperamentvollere Individuen, persönliche Sympathien und Antipathien, und vor allem Rudel- und Territorialfragen.
Natürlich spielen (ebenso wie bei jedem anderen Hund) Erfahrungen und Erziehung eine große Rolle, dennoch gibt es zwei Charaktereigenschaften, die in meinen Augen definitiv genetisch bedingt sind und demnach ein züchterisches Problem darstellen.

Die hochaggressiven Tiere, die sowohl gegen Hunde als auch gegen Menschen gehen, und die überängstlichen Tiere, die deutlich durch ihre Furcht vor allem in ihrer Lebensqualität eingeschränkt sind.

Bei den aggressiven Tieren liegt das Problem auf der Hand, ein so großes Tier ist lebensgefährlich, wenn es beißt.

Bei der Auswahl eines Welpen sollte man immer auch die Elterntiere (soweit das möglich ist) gut kennenlernen und beobachten. Zeigen diese Tiere Menschen oder anderen Hunden gegenüber konstant offene Aggressivität, sollte man sich den Welpenkauf gut überlegen.

Bei der Auswahl ihres Welpen sollten Sie durchaus nicht nur einmal beim Züchter vorbei sehen, sondern im besten Fall mehrere Termine ausmachen. Kennt Sie der Welpe schon ein wenig, versuchen Sie Zeit mit Ihrem Welpen ohne seine Geschwister zu verbringen.
Auch das ist leider keine Garantie dafür, dass Sie charakterliche Schwächen sofort erkennen, jedoch bekommt man vielleicht hier und da einen Eindruck davon, wie der Welpe veranlagt ist.

Eine besondere Form der Aggression ist das “Sudden Rage Syndrome”, welches eine ungewöhnliche Form der Epilepsie darstellt. Näheres unter “Epilepsie”.